×

Möchten Sie die GEWA näher kennelernen?

Diesen Donnerstag 14. Mai um 11:00 gewähren wir einen Blick hinter die Kulissen.

Die GEWA bietet mit ihrem Angebot neue Perspektiven. Im Webinar beantworten wir folgende Fragen:

  • Was verbindet aufbereitete Laptops, Depressionen und ein Mahlzeitendienst mit der GEWA?
  • Warum braucht es soziale Institutionen?
  • Welchen Tätigkeiten können Menschen, die psychisch herausgefordert sind in der GEWA nachgehen?

Zudem erzählt ein junger, psychisch herausgeforderter Mensch von seinem Alltag in der GEWA.

Wir freuen uns auf Sie.

 

«Freiheit bedeutet mir viel»

Gian ist 24 Jahre alt, lebt mit seiner Mutter in Bern und ist seit einiger Zeit auf einen Rollstuhl angewiesen. Er hat in der GEWA eine Lehre als Logistiker Pra-Insos abgeschlossen und macht jeden Spass mit. Gian erzählt uns wie er trotz Herausforderungen seine Leidenschaft fürs Skifahren verfolgen kann.

Ich liebe die Natur und verbringe meine Freizeit am liebsten draussen an der frischen Luft. Im Sommer bin ich für Aktivitäten immer zu haben. Ich schwimme gerne im Marzili, fahre mit dem Swisstrac (Rollstuhlzuggerät) durch die Stadt oder spiele gegen meinen Grossvater Jass. Am Ende des Jahres nehme ich an einem Jassturnier teil, dort trete ich mit einer Jass Partnerin gegen andere Leute an. Gewinnen gehört nicht zu meinem primären Ziel, es reicht mir, wenn ich mit grosser Leidenschaft dabei sein und einfach Spass haben kann.

 

Ski fahren bringt mir Freiheit

Seit einiger Zeit besuche ich jedes Jahr ein Skilager von Plussport. Markus welcher Betreuer im Lager ist, habe ich zufälligerweise vorher schon auf einer Hochzeit kennen gelernt. Mittlerweile sind wir gute Freunde und gehen auch ausserhalb des Skilagers zusammen Ski fahren. Ich finde es schön, dass ich trotz eingeschränkter Mobilität mit Hilfe eines Dual-Skibob im Winter Skifahren kann. Markus hat mir das überhaupt erst wieder ermöglicht. Beim Ski fahren kann ich mich frei fühlen und vergesse meine Immobilität.
Wir sind beste Freunde und verstehen uns richtig gut. Markus macht mit mir jeden Blödsinn mit.

Abseits von diesen Aktivitäten, höre ich liebend gerne schweizer Musik von Patent Ochsner und Trauffer, um etwas zur Ruhe zu kommen.

 

Ich liebe meine Arbeit hier in der GEWA

Nach der Schule habe ich in der GEWA eine Lehre als Logistiker Pra-Insos abgeschlossen und arbeite nun seit 6 Jahren hier. Zu meinen Aufgaben in der Logistik gehören das Vorbereiten von Versänden, Material verpacken oder auch Militäretuis in ihre Einzelteile zerlegen. Die Arbeit gefällt mir, weil sie sehr abwechslungsreich ist. Ich arbeite gerne mit meinem Team, sowie auch mit meinem Chef zusammen. Alle akzeptieren mich so wie ich bin. Wir verstehen uns gut untereinander und ich fühle mich wohl. Das sind ausschlaggebende Gründe, wieso ich noch lange in der GEWA weiterarbeiten möchte, da es mir hier sehr gut gefällt.

In Zukunft will ich gerne mit meinem Chef den Umgang mit dem Handhubwagen lernen, damit ich noch mehr Aufgaben übernehmen kann.

Gian-Cadosch-50.jpg

In diesem Video siehst du das mit richtiger Unterstützung alles möglich ist.