×

Möchten Sie die GEWA näher kennelernen?

Diesen Donnerstag 14. Mai um 11:00 gewähren wir einen Blick hinter die Kulissen.

Die GEWA bietet mit ihrem Angebot neue Perspektiven. Im Webinar beantworten wir folgende Fragen:

  • Was verbindet aufbereitete Laptops, Depressionen und ein Mahlzeitendienst mit der GEWA?
  • Warum braucht es soziale Institutionen?
  • Welchen Tätigkeiten können Menschen, die psychisch herausgefordert sind in der GEWA nachgehen?

Zudem erzählt ein junger, psychisch herausgeforderter Mensch von seinem Alltag in der GEWA.

Wir freuen uns auf Sie.

 

Noelias vielversprechende Zukunft

Schon als Kind mochte Noelia Tiere und fühlte sich, wann immer von ihnen umgeben, sehr wohl. Aufgrund ihrer Lernschwierigkeiten schien die Ausbildung zur Tierpflegefachfrau EFZ jedoch kein möglicher Weg. Ihre soeben abgeschlossene Ausbildung zur Gebäudereinigerin EBA machte ihr allerdings Mut, ihren Traum nun doch noch zu verfolgen. Noelia erzählt.


Nach der Schule machte ich ein halbjähriges Praktikum in einem Hundehort. Obwohl ich gerne in diesem Bereich eine Ausbildung gemacht hätte, riet man mir zu einer EBA Ausbildung. Nach längeren Abklärungen und Versuchen begann ich schliesslich meine Ausbildung zur Gebäudereinigerin EBA im Liegenschaftsservice der GEWA.

«Am meisten Freude hatte ich an der Aufsitzscheuersaugmaschine»

Die ersten Monate meiner Ausbildung waren nicht nur fachlich eine Herausforderung. Ständig von Menschen umgeben zu sein, die ich gar nicht oder nur wenig kannte, forderte mich stark heraus. Gleichzeitig habe ich darin grosse Fortschritte gemacht. Mittlerweile kann ich gut mit anderen Menschen sprechen, fühle mich in den meisten Situationen wohl.

Während meiner Ausbildung stellte ich mir die Frage «Mache ich es gerne?» kaum. Ich verfolgte lieber das Motto: «Es muss gemacht werden». Immer wieder konnte ich durch diesen Satz neue Energie schöpfen. Am meisten Freude hatte ich an der Aufsitzscheuersaugmaschine, auf welche man sich draufsetzen und herumfahren kann.

Eine weitere Motivation für mich war der Satz «Augen zu und durch». Es ist einfach etwas aufzugeben, wenn es einem lästig erscheint, etwas fertig zu bringen. In meinen Augen denke ich jedoch, es ist besser etwas durchzuziehen und dran zu bleiben, auch wenn es manchmal mühsam ist. Sonst lauert die Gefahr, immer wieder von Neuem beginnen zu müssen.

Kurs zur FBA-Tierbetreuerin abgeschlossen

Da ich meine Ausbildung jetzt abgeschlossen habe, freue ich mich auf mein zweites Praktikum in einem Hundehort im Kanton Bern. Entgegengesetzt meinen Erwartungen fand ich gleich im Anschluss an meine Ausbildung ein Praktikum. Zusätzlich zu diesem Erfolgserlebnis schloss ich einen Kurs zur FBA-Tierbetreuerin ab, welcher für meinen weiteren Weg hilfreich sein wird.

Mein Ziel ist es, nach meinem Praktikum eine Festanstellung zu erhalten und eines Tages den Hundehort zu leiten.

Noelia Jäggi
Noelia benutzte am liebsten die Aufsitzscheuersaugmaschine.


Suchen Sie im Rahmen einer erstmaligen beruflichen Ausbildung einen Ausbildungsplatz? Die GEWA bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit der IV spannende Lehrstellen in verschiedenen Branchen an.