×

Möchten Sie die GEWA näher kennelernen?

Diesen Donnerstag 14. Mai um 11:00 gewähren wir einen Blick hinter die Kulissen.

Die GEWA bietet mit ihrem Angebot neue Perspektiven. Im Webinar beantworten wir folgende Fragen:

  • Was verbindet aufbereitete Laptops, Depressionen und ein Mahlzeitendienst mit der GEWA?
  • Warum braucht es soziale Institutionen?
  • Welchen Tätigkeiten können Menschen, die psychisch herausgefordert sind in der GEWA nachgehen?

Zudem erzählt ein junger, psychisch herausgeforderter Mensch von seinem Alltag in der GEWA.

Wir freuen uns auf Sie.

 

Volle Fahrt voraus!

Severin ist seit fast zwei Jahren Gastronomiemitarbeiter im Aliento, einem Restaurant der GEWA. Anlässlich seines Wunsches sich weiterzuentwickeln, suchte er das Gespräch mit seiner Teamleiterin. Gemeinsam mit ihr fand er eine spannende neue Aufgabe in seinem Team. Wie diese genau aussieht und was er sich für seine Zukunft wünscht, hat er uns im Gespräch verraten.

«Ich habe in der Schule lange nicht gewusst, was später mal aus mir werden soll. Darum absolvierte ich ein zehntes Schuljahr. Durch die Hilfe meiner Eingliederungsfachperson bin ich auf die GEWA gestossen. Ein Bekannter von mir empfahl mir das Unternehmen ebenfalls. Im Rahmen eines Schnuppereinsatzes fand ich heraus, dass die GEWA für mich das Richtige ist.

Dieser Betrieb hat mich von Anfang an begeistert. Die Arbeit war interessant und das Team hat mich sehr wertschätzend aufgenommen. Auch wenn ich zu Beginn etwas schüchtern und zurückhaltend war, wurde ich so angenommen, wie ich bin. Hier fühle ich mich zugehörig und weiss, dass auch ich die GEWA mitgestalte.»

Ich fahre selbstständig

«Ursprünglich war ich ausschliesslich im Aliento vor Ort tätig. Meine Aufgaben gefielen mir, ich wünschte mir aber mehr Abwechslung. Darüber sprach ich mit meiner Teamleiterin. Sie nahm mein Bedürfnis ernst und zusammen fanden wir eine zusätzliche Aufgabe für mich. Das hat mich sehr gefreut, da es nicht selbstverständlich ist, dass ein Betrieb ein Gehör für die Wünsche seiner Mitarbeitenden hat.

Meine neue Aufgabe beinhaltet die Auslieferung der Menus für unseren Mahlzeitendienst. Auf meiner Route fahre ich verschiedene KiTas im Raum Bern an. An das grosse Transportfahrzeug musste ich mich zuerst gewöhnen. Eine Arbeitskollegin hat mich beim Üben unterstützt. Es war schon ein Unterschied zu meinem privaten Auto. Mittlerweile fahre ich selbstständig für die GEWA sowie im Leben.

In meiner Arbeit bin ich sehr positiv unterwegs und helfe dort, wo ich kann. Ich bin diesbezüglich sehr offen. Wenn jemand Unterstützung braucht, bin ich sofort zur Stelle. Verschiedene Aufgaben gestalten meinen Arbeitsalltag, doch am liebsten liefere ich die Mahlzeiten aus.»

Wie es weitergeht, entscheide ich spontan

«Irgendwann möchte ich heiraten und eine Familie gründen, leider ist mir meine Frau bisher noch nicht begegnet. Über meine berufliche Zukunft habe ich mir nie viele Gedanken gemacht. Ich bin jemand, der es nimmt, wie es kommt. Solange ich Arbeit habe, bin ich glücklich.»

Severin freut sich über seine neue Aufgabe
Severin freut sich über seine neue Aufgabe

Der GEWA Mahlzeitendienst

Wir liefern gutes und gesundes Essen an Privatpersonen und Unternehmen