«Zwischen Verantwortung und Überforderung»

Angela Léchenne bestreitet seit 2019 ihre Kaufmännische Lehre EFZ bei der GEWA. Seit vier Monaten arbeitet sie in der Multimedia Abteilung. Fabrice Niquille, Teamleiter Multimedia ist ihr Praxisbildner. In der Multimedia Abteilung  geben die Mitarbeitenden ausrangierten Geräten, wie Smartphones und Laptops, ein zweites Leben.

Popup Store in der Migros

Angela bearbeitet eingehenden Bestellungen und betreut unterschiedliche Projekte. Eines ihrer Lieblingsprojekte ist der Popup Store in der Migros. Im Februar kann das GEWA-Multimedia-Team eine Ladenfläche im Migros Kleinwabern bespielen und dort ihre Produkte verkaufen. Dank dem Migros Projekt und der Zusammenarbeit mit Fabrice hat Angela viel gelernt: „Durch das Migros Projekt, habe ich von Fabrice gelernt, bei Arbeiten immer schön Schritt für Schritt vorzugehen. Vor allem habe ich auch gelernt, dass die eigene Gesundheit immer das wichtigste ist.“

Für Angela gab es oft Momente, in denen es ihr gesundheitlich nicht gut ging. "Meine gesundheitliche Situation hat sich nun verbessert. Sie wurde bei der Arbeit nicht zum Problem. Ich bin eigentlich auch  immer wieder arbeiten gegangen, auch wenn es mir psychisch nicht gut ging. Damit wollte ich zeigen, dass ich trotzdem durchhalte. Wenn es mir aber überhaupt nicht gut ging, blieb ich zu Hause.“

Gegenseitig Vertrauen schenken

Fabrice konnte ebenso einiges von Angela lernen: „Ich lerne Verantwortung abzugeben und Vertrauen zu schenken. Wenn ich nun sehe, wie Angela das Projekt mit der Migros in Angriff genommen hat, da bin ich Stolz - sie hat selbst das Konzept erstellt und die Präsentation gehalten.“

Kommunikation ist der Schlüssel

Fabrice und Angela sind beide ideenreich und die Kommunikation zwischen ihnen stimmt. Probleme gäbe es laut ihnen beiden keine, eher Herausforderungen und diese meistern sie gemeinsam. Für Angela war es herausfordernd viele Aufgaben auf einmal zu bewältigen. Sie kam nicht mehr hinterher und vernachlässigte Aufgaben die eigentlich präferiert werden sollten.  Fabrice sagt zu dem Thema: „Ich dachte, diese Aufgabe kann ich Angela noch geben und diese auch noch. Angela nahm alle an. Irgendwann merkte sie, dass alles zusammen: Schule, Arbeit und Privatleben anstrengender war als gedacht. In diesen Momenten meldete sie sich bei mir und wir schauten, zusammen mit ihrer Berufsbildnerin, dass wir die Wage zwischen Arbeit und Privatleben wieder herstellen konnten.

Lernen Sie unsere Multimedia kennen: Mehr Infos

Angela Léchenne (rechts) Lernende in der Gewa mit ihrem Praxisbildner Fabrice Niquelli
Angela Léchenne (rechts) Lernende in der Gewa mit ihrem Praxisbildner Fabrice Niquelli